ucpmorgen.com

 


Umsatz von 3G-Diensten in Europa - Potential

Deutliche Potentiale für höheren ARPU (ARPU = average revenue per user) werden in datengestützten Diensten gesehen: Es steht bereits fest, dass die Anzahl der mobilen Internetzugänge die der Festnetzzugänge mittelfristig übersteigen wird. Die Vorhersagen variieren jedoch bei der Angabe des Zeitpunktes stark und liegen im Zeitintervall von 2003 bis 2010. Ganz überraschend hat sich zwischenzeitlich ein Datendienst zur ersten Killer-Applikation entwickelt.

Die wenigen quantitativen Aussagen über die zukünftige Entwicklung von M-Business ergeben kein kohärentes Bild. Zum einen liegt die Ursache in erheblich unterschiedlichen Abgrenzungskriterien, zum anderen schlagen sich unterschiedliche Erwartungshaltungen in den Potentialabschätzungen nieder. Exemplarisch werden an dieser Stelle die Ergebnisse aus dem UMTS-Forum Report No. 13 dargestellt. Die Studie strukturiert mögliche Einnahmeströme für Dienste in 3G-Netzen (UMTS) und verwendet das "3G Mobility Services Framework". Den Report im .pdf Format können Sie unter umts-forum.org/.../task,doc_download/gid,781/Itemid,213/ downloaden.

Aufbauend auf dieser Struktur liefert die Studie Prognosen für die weltweit relevanten Märkte bis zum Jahr 2010. In der folgenden Grafik sind die prognostizierten Umsätze für Europa dargestellt. Bei der Bewertung der Ergebnisse ist unbedingt zu beachten, dass die Studie nur 3G-Dienste abdeckt. Umsätze, die mittels 2G- bzw. 2,5G Technologien erfolgen, werden demnach nicht berücksichtigt. Diese werden aber weiterhin parallel zu UMTS-Netzen betrieben. 3G-Netze bieten insbesondere Vorteile bei der Datenkommunikation, womit sich der verhältnismäßig niedrige Anteil an Sprach-Diensten (Voice) erklärt.

Um ein Gesamtbild zu erlangen, ist es notwendig die Nutzungskurve von 2G- und 3G-Netzen gemeinsam zu betrachten. Auf der Zeitachse bleibt ebenfalls der verspätete Starttermin der UMTS-Netze zu beachten. Dennoch lässt sich eine annähernde Verteilung innerhalb der Dienstkategorien ableiten. Für Deutschland prognostiziert die Bitkom laut einer auf dsl-news.de/dsl-meldung-3363.htm zitierten Studie von 2008 für das Jahr 2012 bereits dass 60% der Handys UMTS-fähig sind