ucpmorgen.com

 


UMTS macht das Internet mobil für Mobile Business Anwendungen

UMTS steht für Universal Mobile Telecommunications System und bezeichnet die dritte Generation (3G) des Mobilfunkstandards. Kennzeichen von UMTS ist die deutlich höhere Rate der Datenübertragung, die bis zu 7,2 Mbit/s erreichen kann. Mit UMTS wird das Internet mobil. Viele moderne Laptops sind zwischenzeitlich mit UMTS-Modulen ausgestattet, so dass der User von jedem Standort aus, an dem UMTS (auch 3G genannt), verfügbar ist, genutzt werden kann. So steht einem das Internet als mobiles Internet mit seinem ganzen Spektrum zur Verfügung. Ist der Laptop noch nicht mit einem entsprechenden Modul ausgerüstet, benötigt man ein zusätzliches Modem und schon hat man sein mobiles Internet überall dabei. Das Modem gibt es in verschiedenen Varianten. So ist zum einen die UMTS-Laptopkarte zu nennen. Sie wird einfach in den Kartenschacht des Notebooks gesteckt und schon kann es losgehen. Je nach Bauart gibt es zwei verschiedene Schachttypen, der PCMIA-Schacht ist der ältere Typ Kartenschacht, der Expresscardschacht gehört zu den modernen Varianten. Als nächstes wäre der USB-UMTS-Stick zu nennen. Diese Kombination aus Speichermedium und UMTS-Modem bringt gerade für den mobilen Einsatz sehr viel Vorteile. Die USB-Box erinnert von ihrem Aufbau an die Anfänge des Internets und wird daher meist nur im stationären Einsatz als DSL-Ersatz verwendet. Auch das Handy kann in vielen Fällen für ein mobiles Internet verwendet werden.

Bis Anfang Oktober 2008 gab es in Deutschland zwei Anbieter, die ihren Kunden eine echte UMTS Flatrate angeboten, ungefährt in der Zeit entstanden auch die ersten All Net Flats, also Flatrate Tarife sowohl für die Internetnutzung mit UMTS wie auch für die Telefonie wie auf all-net-flats.com/entstehung-der-all-net-flat-tarife.php nachzulesen ist. Mittlerweile bieten auch diese zwei Provider entsprechende Tarife für eine UMTS Flatrate als so genannte Fair-Flats mit einer Beschränkung auf 10 GB an. Die modernen Mobilfunknetze ermöglichen nicht nur ein sehr rauscharmes Telefonieren, sie können auch für mobiles Internet genutzt werden. Immer mehr Menschen möchten auch unterwegs nicht auf die Möglichkeit verzichten, ihre Mails abzurufen oder im Netz nach bestimmten Informationen zu suchen. Wer hier über eine UMTS Flatrate verfügt, braucht sich um die anfallende Datenmenge keine Gedanken zu machen. Am besten lässt sich eine UMTS Flatrate mit der DSL Flat vergleichen, wenngleich es ein paar Unterschiede wie beispielsweise die Geschwindigkeit für Up- und Download gibt. Auch lässt sich die UMTS Flatrate im Gegensatz zur DSL Flat auch unterwegs für mobiles Internet einsetzen, während DSL immer stationär gebunden ist. Eine Nachfolge-Technologie ist auch schon in Sicht: LTE, kurz für Long Term Evolution, lte-geschwindigkeit.com/lte-definition-und-verbreitung.html erklärt die Hintergründe dazu.