ucpmorgen.com

 


Anforderungen an Anwendungen für mobilen Content

Im Lösungsansatz werden Technologien und Lösungen entwickelt, die bei den Nutzern auf breite Akzeptanz stoßen und somit eine schnelle Verbreitung mobiler Multimediadienste fördern.

 

Kontextsensitivität

Anwendungen müssen so gestaltet sein, dass sie möglichst selbsterklärend und auf die aktuelle Situation abgestimmt sind und somit einfach in der Handhabung sind. Informationen müssen kontextsensitiv dem Benutzer zur Verfügung stehen, d.h. der Benutzer bekommt genau die Dienstleistung, die er in einer bestimmten Situation unter spezifischen Kontextbedingungen benötigt oder wünscht. Lösung: Umsetzung mit Kontextsensitiven Pull-Diensten.

 

Benutzerfreundlichkeit

Benutzerfreundlichkeit hat seine Bedeutung sowohl für die Bedienung der mobilen Dienste als auch für die Inhalte. Dabei ist folgendes vonnöten:

 

  • ein einfacher Systemaufbau, eventuell mit mehreren Komplexitätsebenen
  • ein gut strukturiertes, übersichtlich präsentiertes, aufgabengerechtes Angebot an vom Benutzer nachvollziehbaren Funktionen
  • ein konsistentes, stets durchschaubares Systemverhalten auf allen Ebenen
  • größtmögliche Flexibilität und Unterstützung hinsichtlich Vor- und Zurückgehen, Unterbrechen und Fortsetzen von Dialogen
  • dynamische Anpassung der Dialogformen an die Entwicklung der Benutzerkenntnisse (von system- zu benutzergesteuerten Formen)
  • minimale und für ähnliche Funktionen vereinheitlichte Benutzereingaben mit sinnvollen Defaultwerte.

Unter appadvisors.de/.../erfolgsfaktoren-mobiler-apps-2-usability/ finden Sie Ansätze zur Usability bei der Entwicklung von mobilen Applikationen.

 

Sicherheit und Vertraulichkeit basierend auf mobilen Agententechnologien

Die Agententechnologie bietet die Möglichkeit, auf der Server-Seite Dienste durch stationäre Agenten erbringen zu lassen, die im Netz residieren. Diese stationären Agenten sind in der Lage, Mehrwertdienste zu erbringen, abhängig von aktuellen Benutzeranforderungen und technischen Randbedingungen. Auf der Client-Seite werden Dienstwünsche des Benutzers von mobilen Agenten aufgenommen und zu den stationären Anbieteragenten transportiert. Sie können die von den stationären Agenten erhaltenen Daten mit der Benutzerspezifikation vergleichen und bewerten, sie können diese Spezifikation in einem abgesteckten Rahmen modifizieren und erhalten somit Spielraum zu Verhandlungen mit anderen Diensten.
Lösung: Umsetzung mit Smart-Pull Diensten basierend auf mobilen Agententechnologien.

Kriterien der "Erfolgsfaktoren für mobile Anwendungen" finden Sie unter mobilbranche.de/.../gastbeitrag-wie-app/40115 und computerwoche.de/../erfolgsfaktoren-fuer-mobile-anwendungen.